GEFÄHRDUNGSANALYSE

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziele der Gefährdungsanalyse

 

       > Feststellung von planerischen, bau- und betriebstechnischen Mängeln (Bestandsaufnahme der Anlagentechnik sowie der Wartungsqualität

   und Identifikation von möglicherweise daraus erwachsenden Gefährdungen und sonstigen hygienisch-technisch nachteiligen Ereignissen).

> Festlegung notwendiger Maßnahmen zur Abhilfe und deren zeitliche Priorisierung in sofortige sowie mittel- und langfristige Maßnahmen.

> Einschätzung von Risiken (Risikobeurteilung) zur Schädigung der Gesundheit für Nutzer der Trinkwasser-Installation

> Dokumentation zum IST-Zustand einer Einrichtung.

> Bei einer Gefährdungsanalyse geht es letztendlich darum, bereits die Besorgnis einer Gefährdung die von einer Trinkwasser-Installation

   ausgehen könnte, auszuschließen. Es sollten systematisch alle Gefährdungen und mögliche Ereignisse ermittelt werden, die zu einer

   Schädigung der Menschlichen Gesundheit führen könnte. Legionellen sind dabei jedoch nur einer der Indikatoren für technische Mißstände,

  die eine Vermeidbare Gesundheitsgefährdung anzeigen. 

 

Hinweis: Um unsere Unbefangenheit zu wahren, die die Ergebnisse einer Gefährdungsanalyse beeinflussen könnten, weisen wir darauf hin,

              keine Gefährdungsanalysen für Kunden erstellen, für die wir bereits Trinkwasserbeprobungen durchführen!